Hochschule für Gesundheit
University of Applied Sciences

WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN (w/m/d)

Im Studienbereich Physiotherapie

Die Stelle ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst für zwei Jahre befristet zu besetzen. Der Stellenumfang umfasst 50% einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung (19,92 Wochenstunden). Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TV-L. Eine Verlängerung im Rahmen des WissZeitVG §2 Abs. 1 Qualifizierung ist möglich. Als Qualifizierungsziel soll die Promotion angestrebt werden.



Ihr Aufgabengebiet


Sie gestalten innerhalb des Studienbereichs Physiotherapie (insbesondere im Bachelor-Studiengang) und in den Forschungsgruppen des Studienbereiches mit hohem Maß an Eigenverantwortung die:

  • Forschung in den Themenbereichen Rückenbeschwerden und/oder chronischen Schmerzen
  • Unterstützung des Studienbereichs bei der Organisation und Umsetzung der Lehre inklusive der Prüfungen sowie der klinischen Praktika inkl. entsprechender organisatorischer Unterstützung
  • Planung, Gestaltung und Darstellung der Aktivitäten und Erfolge des Studienbereichs nach außen und innen

Ihr Profil

  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium der Physiotherapie
  • Masterabschluss (Uni-Diplom oder international äquivalent) in der Sportwissenschaft, Physiotherapie, Medizin, Gesundheitswissenschaft oder Rehabilitationswissenschaft, sowie Erfahrung in der Forschung
    (Der Masterabschluss soll den Zugang zu einem Promotionsverfahren ermöglichen können)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (wissenschaftliche Fachkommunikation)
  • Gewünscht ist Erfahrung in: Projektkoordination, Methoden zur Erfassung von klinischen Endpunkten (objektive und/oder subjektive Endpunkte), Programmieren (z.B. R), Bildverarbeitungsmethoden (z.B. ImageJ), statistischer Auswertung (z.B. R), Schreiben von wissenschaftlichen Fachpublikationen, Forschungs- und/oder Berufserfahrung im Bereich Rückenbeschwerden oder chronischen Schmerzen
  • Kompetenzen in der klinischen Urteilsbildung und evidenzbasierten Therapie wünschenswert
  • Umfangreiche Fachkenntnisse, selbständiges und strukturiertes Arbeiten sowie Organisationsvermögen zur Verwaltung und Weiterentwicklung studienbereichsspezifischer Prozesse
  • hohe Eigeninitiative, Engagement, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit, sowie die Absicht zu promovieren


Was wir bieten

  • Zusammenarbeit in einer international vernetzten Forschungsgruppe im Bereich der muskuloskelettalen Gesundheit
  • Eine Promotion wird durch ein kooperierendes Promotionsverfahren unterstützt
  • Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld
  • Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z.B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall
  • Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten sowie diverse Sportangebote


Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Bei Fragen zur Ausschreibung können Sie sich an Herrn Prof. Dr. Daniel Belavy daniel.belavy@hs-gesundheit.de und Prof. Dr. Katja Ehrenbrusthoff (katja.ehrenbrusthoff@hs-gesundheit.de) wenden.

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns ausschließlich über Ihre Online-Bewerbung bis zum 31.10.2021

Hochschule für Gesundheit
Dezernat I - Personal
Gesundheitscampus 6-8
44801 Bochum
www.hs-gesundheit.de

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung